Jahresrückblick 2019

So einiges ist im Jahr 2019 passiert. Lesen Sie hier weiter.

Im Jahr 2019 war die Allianz Kissinger Bogen mit der Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) gut beschäftigt. Die acht Handlungsfelder des ILEKs, eine Strategie-Sitzung und eine Evaluierung gaben 2019 die Richtung der Arbeit der Allianz vor. Sowohl in der Strategie Sitzung als auch bei der Evaluierung wurde die bisher geleistete Arbeit bewertet, um daraus die Prioritäten für die zukünftige Arbeit festzulegen.

Wichtige Projekte aus den Handlungsfeldern Daseinsvorsorge und Mobilität sowie Wirtschaft sind die Projekte Gemüse Kiste und Einkehrgutschein. Wir sind erfreut, dass die Gemüse Kiste mittlerweile deutlich über 100 Abonnenten hat und in allen vier Allianz-Gemeinden dank des großen ehrenamtlichen Engagements der Beteiligten verteilt wird. Unter der Internetseite www.soschmecktdierhoen.de erfahren Sie Aktuelles über das Projekt und können leckere Rezepte einsehen. Auch konnten Interessierte im Rahmen der Aktion „kulinarisches Aufwärmen“ das frische Gemüse bei teilnehmenden Betrieben testen bzw. ein einmaliges Gemüse Kiste Abo als Weihnachtsgeschenk erwerben. Hervorragend geeignet als Weihnachtsgeschenk sind nach wie vor die Einkehrgutscheine, die seit 2018 mehr als 900 Mal verkauft wurden.

Im Frühjahr 2019 erhielt die Allianz Kissinger Bogen eine 100% tige Förderung aus dem Fördertopf „LandKultur“ der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Nicht nur die kulturelle Schiene, sondern auch die ökologische Sensibilisierung und Heimatverbundenheit sind Teil dieses umfangreichen Projektes. Es werden sowohl Umweltbildungseinheiten mit verschiedenen Themen vom „RUMPEL Umweltmobil“ (Inh. Michael Kirse) mit Schulen und Kindergärten durchgeführt als auch Tanz- und Theaterprojekte. Des Weiteren ist ein Sachbuch für Schulen geplant. Auch ein Heimatfilm und die kulturelle Erschließung des Hermannsruh sind Bestandteil des Projektes. Nachdem erfreulicher Weise der Bezirk Unterfranken zur Durchführung der Unterfränkischen Kulturtage 2022 die Allianz Kissinger Bogen bestimmt hat, ist es geplant, u.a. die Ergebnisse des Projektes im Rahmen der Kulturtage der Öffentlichkeit vorzustellen. 

In Sachen Energie wurde für die Gemeinde Nüdlingen eine Machbarkeitsstudie zur Nutzung des Nahwärmenetzes mit 23.000 € durch das ALE Würzburg gefördert. Zusammenfassend zeigt die Studie, dass aktuell der kalkulierte Wärmepreis (11,89 Cent/kWh) für die Mehrzahl der Anschlussinteressenten wirtschaftlich unattraktiv erscheint. Die Studie zeigte dennoch auf, dass ein Nahwärmenetz zu einer deutlichen Reduzierung des CO2-Ausstosses beitragen kann, den durch den Umstieg von Heizöl und Erdgas auf regenerative Energieträger können bis zu 90 % der jetzigen Treibhausgasemissionen eingespart werden. Zukünftig werden Möglichkeiten geprüft (Eruierung weiterer Fördermöglichkeiten, Gewinnung weiterer Anschlussinteressenten), um die Umsetzung eines Nahwärmenetzes zu realisieren.

Mit dem Naturschutz Großprojekt „Grüngitter“ gehen Allianz-Gemeinden und weitere Gemeinden aus dem Landkreis und Region einen gemeinsamen Weg gegen dem Insektensterben und der Reduzierung der Artenvielfalt vor. Im Jahr 2019 wurde Dank des Projektmanagements, Jasmin Fidyka, so einiges für die Projektumsetzung geleistet: Pflanzung von Obstgehölzen auf 3575 m², Anlage von Blühstreifen auf ca. 19450 m², Einsaat von Ackerwildkräuter und viele Sensibilisierungsmaßnahmen. Auch wurde im Rahmen eines Schüler Logo-Wettbewerbs das Logo für dieses Projekt gestaltet.

Neben dem Projekt Grüngitter wird im Handlungsfeld Landschaft und Landnutzung ein weiteres Großprojekt umgesetzt: Sturzflut- und Risikomanagement mit der Zielsetzung, die Gefahren und Risiken der negativen Auswirkungen von Wassergefahren an den Gewässern dritter Ordnung und bei wild abfließendem Wasser zu ermitteln. Aktuell wurden in den vier Gemeinden die Bestandsanalyse und die notwendigen Vermessungsarbeiten durchgeführt.

2019 wurde der Allianztag unter dem Motto „Ehrenamt würdigen und fördern“ in Oberthulba in Kooperation mit der Allianz Fränkisches Saaletal durchgeführt. Im Mittelpunkt stand die ehrenamtliche Arbeit der privaten Kindergartenträger sowie die pädagogische Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher. Es beteiligten sich 15 Einrichtungen mit unterschiedlichen Aktionen zum Thema Natur und Umwelt. Im Pfarrsaal Oberthulba stellten sich neben weiteren Austellern die beiden Allianzen mit Ihren Projekten, vor.