Projekt Landkultur – Film "Rhönkäppchens Heimat"

Dreharbeiten in der Allianz Kissinger Bogen

Dreharbeiten in der Allianz Kissinger Bogen

Die Arbeit bei einem interkommunalen Zusammenschluss fällt sehr vielfältig aus. Die Allianz Kissinger Bogen ist zuständig für die Umsetzung unterschiedlicher Projekte, die der gemeindlichen Entwicklung dienlich sind. Auch die Förderung der Identifikation mit der eigenen Heimat gehört dazu. Mit Unterstützung von Fördermitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft setzt die Allianz Kissinger Bogen zurzeit ein Heimatfilm um. Ziel des Films ist es, die eigene Heimat mit all ihren Schönheiten und Traditionen für Jung und Alt näher zu bringen. Auftragnehmer ist Joschua Reiher, geboren in Bad Kissingen. Zur Realisierung des Films wurden von der Allianz Kissinger Bogen über 20 Statisten ehrenamtlich gesucht und gefunden, dafür gilt ein herzlicher Dank. Am 28.8.2020 wurden mit den Statisten die Drehaufnahmen an unterschiedlichen Orten in der Allianz durchgeführt. Auch gilt der Dank an den Heimatverein Botenlauben, die an der Klosterkirche Frauenroth eine Szene aus dem Leben und Hochzeit des Grafen Otto v. Botenlauben und seiner Gemahlin Beatrix von Courtenay-Edessa, nachstellten. Des Weiteren danken wir den Sponsoren und Unterstützer vor Ort.

Als Hauptdarstellerin des Films konnte Miriam Wehner gewonnen werden. Sie sollte auf ihrem Weg während eines inszenierten Wandertages beginnend am Hermannsruh bei Stralsbach die Schönheiten ihrer Heimat kennenlernen. Im Film beginnt eine Synchronstimme mit der Erzählung über die Rhön und die Alleinstellungsmerkmale der Allianz Kissinger Bogen....

Am 28.8. und 29.8.2020 wurden unterschiedliche Szenen dazu gedreht. In einem zweiten Teil der Arbeit erfolgt die Vertonung und die Auswahl der textlichen Inputs, die in den Film eingearbeitet werden. Die Fertigstellung des Films erwarten wir bis Ende des Jahres und sind schon darauf sehr gespannt.

Hier sind einige Eindrücke von unserem Drehtag

DiashowLandkultur_Film_Drehtag

Und hier noch der Pressebericht