Förderbescheid für das Projekt Rhönkäppchen

Das Projekt Rhönkäppchen wird bis zu 100.000 € in einem Zeitraum von drei Jahren aus dem Fördertopf „LandKultur“ des Bundesanstalts für Landwirtschaft und Ernährung gefördert. Über die Zielsetzung und Maßnahmen des Projektes lesen Sie hier...

Die Rhönkäppchen Theateraufführung, die im Jahre 2016 auf Initiative von Ganna Kravchenko (Allianzmanagerin in Elternzeit) stattfand, war ein toller Erfolg. Auch die Geschichte, die dahinter steht, war kreativ und pfiffig. Es geht um das Rhönkäppchen, das das Haus in der Hermannruh bewohnt und dort mit den Tieren in Eintracht lebt. Rhönkäppchen soll das Haus für viel Geld kaufen oder ausziehen. Sie macht sich Sorgen um Ihre Freunde. Am Ende wendet sich alles zum Guten: mit Hilfe Ihrer Freunde, die Material für die Renovierung sammeln, kann Rhönkäppchen dort wohnen bleiben. Hier hat sie viel vor: so will sie das Häuschen als Ausgangspunkt hernehmen, um den Kindern und Erwachsenen die Schönheit und Nutzbarkeit des Rhöner Waldes und des Sternenparks immer aufs Neue zu präsentieren.

Nennenswert ist hierbei, dass die interkommunale Initiative "Rhönkäppchen" unter den Finalisten beim Bundeswettbewerb MIXED UP in der Kategorie  "Ländlicher Raum" schaffte. Hierbei wurden kulturelle Bildungspartnerschaften ausgezeichnet, die jenseits der Ballungsgebiete modellhafte Wege und Vernetzung anstreben, um Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. Auch der Bezirk Unterfranken förderte das Projekt mit einem Zuschuss in Höhe von 3000 €.

Am Beispiel des Projektes Rhönkäppchen wurde es klar, wie die Entwicklung einer Marke im Kulturbereich (Figur Rhönkäppchen, Alleinstellungsmerkmal), die identitätsstiftend und heimatbezogen ist, eine Plattform bietet, das einzelne bzw. gemeinsame Leben und die Bildung durch die Kultur auf dem Lande zu verbessern, bunter und interessanter zu machen.

Doch es geht hierbei nicht nur um Kultur, sondern auch um die ökologische Sensibilisierung und Heimatverbundenheit. Um diese Themen noch stärker in den Vordergrund zu stellen, wurde das ursprüngliche Theaterprojekt weitergedacht und erweitert. Das Ergebnis des tiefgreifenden Brainstormings mit Einbindung verschiedener Akteure aus dem Allianzgebiet war die Beantragung eines Förderantrags mit folgenden Maßnahmen:

1. Kulturelle Erschließung des Hermannsruh

2. Naturpädagogik/Umweltbildung

3. Ausbau/Weiterführung des Kindertanz- und Musiktheaters Rhönkäppchens im Allianzgebiet

4. Durchführung eines Filmprojekts „Rhönkäppchen und die Suche nach der Heimat“ mit Schulen aus dem Allianzgebiet

5. Rhönkäppchens Dialekte und Gerichte