Gemeinsame Schlauchpflege in Nüdlingen und Bad Bocklet

In vielen Bereichen bietet interkommunale Zusammenarbeit Vorteile wie zum Beispiel zusätzliche finanzielle Fördermöglichkeiten, Netzwerkaustausch zwischen den Kommunen sowie die Realisierung gemeinsamer Förderprojekte. So auch das jüngste Projekt der Allianz Kissinger Bogen – die Kooperation des Marktes Bad Bocklet und der Gemeinde Nüdlingen im Feuerwehrwesen.

Bad Bocklet und Nüdlingen schaffen eine gemeinsame Schlauchprüf- und Pflegeanlage für ihre Feuerwehren an. Diese ersetzt die vorhandene Anlage (siehe Bild) in Nüdlingen.

Der Gemeinderat Nüdlingen hat am 26. Mai, der Marktgemeinderat Bad Bocklet am 30. Juni beschlossen für alle Feuerwehren beider Gemeinden eine Kompaktanlage für die Feuerwehrschläuche anzuschaffen. Mithilfe der Anlage können Schläuche nach Einsätzen und Übungen gereinigt, geprüft, getrocknet und automatisch gewickelt werden.

Der Freistaat Bayern fördert Schlauchpflegeanlagen nur bei gemeinsamer Nutzung von verschiedenen Feuerwehren oder mehrerer Kommunen. Der Zusammenschluss der Gemeinden Oberthulba, Burkardroth, Bad Bocklet und Nüdlingen in der "Allianz Kissinger Bogen" bietet dafür eine Plattform. Die Feuerwehren von Oberthulba und Burkardroth hatten bei Gesprächen im März 2019 mitgeteilt, dass sie an ihrer Schlauchpflege nichts ändern möchten. Burkardroth besitzt eine eigene moderne Kompaktanlage zur Schlauchpflege, hat aber zu wenige Kapazitäten, um damit auch die Schläuche von Bad Bocklet und Nüdlingen zu pflegen.

Allianzsprecher Bürgermeister Harald Hofmann wird die Förderung bei der Regierung Unterfranken beantragen und die Anlage ausschreiben. Die Kompaktanlage wird mit mindestens 19 800 Euro gefördert. Die restlichen Kosten von ca. 60.000 Euro teilen sich beide Kommunen zur Hälfte.